Hund oder anderes Haustier entlaufen?

Das Wichtigste zuerst:

Der Einsatz eines Suchhundes macht nur Sinn, wenn...

  • ...der Hund mit Leine entlaufen ist und evtl. fest hängt!

  • ... der Hund schwer verletzt oder alt und orientierungslos ist!

  • ….die Katze evtl. irgendwo eingesperrt ist – angefahren wurde und verletzt ist


Alle anderen Tiere werden beim Einsatz eines Suchhundes eher vertrieben und es sollten andere Maßnahmen ergriffen werden:

  • Ruhe bewahren, am Ort des Entlaufens warten.

  • Auf keinen Fall hinter dem Hund herlaufen oder ihn rufen.

  • Futter an den Ort des Entlaufens stellen.


Die Suche mit Hund:

Ich selbst suche nur in Ausnahmefällen nach entlaufenen Tieren, kenne aber einige Teams die ich empfehlen kann.

  • für Fragen rund um die Tiersuche mit Hund kann ich Birgit Dieng und Andy July empfehlen (Suchhunde Rhein-Sieg)

Kontakt:

Birgit Dieng: +49 (0) 157 81 72 71 76

Andreas July: +49 (0) 152 533 784 21

 


 Benachrichtigungen an: 

  • Polizei (auch Autobahnpolizei und Bundespolizei)

  • Ordnungsamt

  • Forstamt / Jagdausübungsberechtigter

  • Bauhof

  • Straßenmeisterei

  • Tierheim / Tierschutzorganisation

  • Tierärzte

  • Tasso


Bleibt der Hund länger verschwunden gehört die Sicherung in die Hände eines Profis.

Ich empfehle hier Heino Krannich!

Vorbereitend auf die Sicherung des Hundes sollten Besitzer und Helfer:

  • Sichtungspunkte vermerken!

  • Suchplakate aufhängen!

  • Futterstellen anlegen, die Anleitung gibt es auf der Homepage von Heino Krannich! (www.heino-krannich.de)

  • In Zusammenarbeit kann dann entschieden werden, welche Art der Sicherung wirklich Sinn macht! (Lebendfalle/ Distanznarkose)

 


Hier ein paar Bilder von einer erfolgreichen Suche von mir und Skye: